Mehr Sperma – alles rund um deine Ejakulations-Menge

Das Wichtigste in Kürze

  • Männer produzieren ab einem gewissen Alter weniger Sperma.
  • Viele Faktoren beeinflussen die körpereigene Produktion des Spermas sowohl auf negative als auch auf positive Art und Weise.
  • Mit einem gesunden Lebensstil kann die Menge des Spermas deutlich gesteigert werden.
  • Einige wenige Veränderungen reichen aus, um sich über eine höhere Ejakulations-Menge freuen zu dürfen.

Viele Männer haben Angst, im Bett nicht gut genug zu sein, einen zu kurzen Penis, eine zu geringe oder zu kurz andauernde Erektion oder zu wenig Sperma zu haben, wenn sie zum Höhepunkt kommen. Vor allem der Aspekt der Ejakulations-Menge macht vielen Männern zu schaffen, weshalb wir uns in diesem Artikel einmal etwas genauer und intensiver mit der Sperma-Menge befassen wollen.

Oft haben Männer viel zu hohe Erwartungen bezüglich der Menge und haben unter anderem aufgrund äußerst unrealistischer Vorstellungen aus Pornos, einen viel zu hohen Anspruch an sich selbst bezüglich der Menge des Ejakulats. Sehen wir uns aus diesem Grund einmal genauer an, welche Faktoren die Menge des Spermas beeinflussen, wie viel Ejakulat normal ist und auf welche Art und Weise die Menge des Spermas auf einfache und unkomplizierte Art und Weise gesteigert werden kann.

Wie viel ist eigentlich normal?

Bevor wir uns ansehen, was du machen kannst, um die Menge deines Spermas zu erhöhen, wollen wir uns einmal etwas genauer damit befassen, wie viel Sperma eigentlich normal ist und wie viel Ejakulat der durchschnittliche Mann beim Orgasmus hat.

Die durchschnittliche Ejakulat-Menge liegt bei zwischen 1,25 und 5 ml.

Sehen wir uns die Menge etwas genauer an, können wir feststellen, dass viele Männer vollkommen unrealistische Vorstellungen bezüglich der Quantität des Ejakulats haben. Denn, um genau zu sein, beläuft sich die Menge des Spermas beim Höhepunkt des Mannes auf zwischen 1,25 und 5 ml. Das ist in etwas ein halber Teelöffel.

Ein halber Teelöffel Sperma.
Lässt man sich diese Zahlen auf der Zunge zergehen, kommt man(n) sich nicht mehr so impotent vor – denn die Menge des Spermas des Mannes ist, in der Regel gut so, wie sie ist.

Dennoch gibt es natürlich trotzdem einige Faktoren und Umstände, welche die Menge deines Spermas negativ beeinflussen, sodass du unter bestimmten Rahmenbedingungen und, wenn du dazu bereit bist einige deiner Gewohnheiten zu ändern, durchaus bessere und größere Mengen an Sperma produzieren und somit beim Höhepunkt ejakulieren kannst.

Achte immer darauf, dass es sich bei den Angaben um Durchschnittswerte handelt und es somit vollkommen normal ist, wenn du etwas mehr oder auch etwas weniger Sperma produzierst. Zumal in diesem Zusammenhang ebenfalls wichtig ist zu erwähnen, dass die Menge des Ejakulats nicht nur von Mann zu Mann, sondern auch bei ein und demselben Mann von Tag zu Tag unterschiedlich sein kann.

Tests für die Bestimmung der Menge.

Möchtest du wissen, wie viel Sperma du produzierst, kannst du ganz einfach und ohne Probleme zwei Tests durchführen. Bei diesen beiden Tests handelt es sich zum einen um den Teelöffel-Test und zum anderen um den Kondom-Test.

Sehen wir uns kurz an, auf welche Art und Weise du mit diesen beiden Methoden die Quantität deines Ejakulats bestimmen kannst.

Der Teelöffel-Test Der Kondom-Test
Die durchschnittliche Menge des Ejakulats eines Mannes passt auf circa ¼ bis 1 Teelöffel.

Auf diesem Wert basiert der Test, welchen du für die Bestimmung deiner Ejakulations-Menge nutzen kannst.

Nehme dir für diese Zwecke einen Teelöffel und fülle ihn mit Wasser. Masturbiere dich anschließend und vergleiche die Menge des Ejakulats mit der Menge Wasser auf dem Teelöffel, um einen direkten Vergleich zu haben.

Kommst du in einem Kondom zum Höhepunkt, kannst diesen Kondom-Test sehr einfach und praktisch nutzen, um feststellen zu können, wie viel Sperma du mit dem Höhepunkt ejakulierst.

Um ganz genaue Ergebnisse zu haben, kannst du das Kondom einmal vor dem Aufziehen, sprich: im leeren Zustand, und einmal im mit Sperma befüllten Zustand wiegen, um ganz genaue Ergebnisse zu bekommen.

Faktoren, die Einfluss auf die Spermamenge haben

Wie schon gesagt, gibt es sehr viele unterschiedliche Faktoren, welche einen Einfluss auf die Menge des Spermas haben und somit entweder dazu beitragen, dass du weniger oder mehr Sperma produzierst.

Vollkommen neutral betrachtet, haben folgende Faktoren einen Einfluss auf die Menge des Spermas:

  • Häufigkeit der Ejakulation
  • das Alter
  • die Ernährung
  • der Genuss von Genussmitteln
  • die allgemeine Gesundheit
  • spezielle Medikamente
  • Krankheiten

In den folgenden Abschnitten wollen wir etwas genauer auf die Ursachen für wenig Sperma und auf die Möglichkeiten eingehen, mit welchen du die Menge deines Ejakulats positiv beeinflussen kannst.

Spermafeinde

Ursachen für wenig Sperma

Stellst du bei dir fest, wenig Sperma zu haben oder bist du dir unsicher, ob die Menge deines Ejakulats ausreicht und normal ist, kannst du dir unter anderem einige Fragen bezüglich deiner Verhaltensweisen und deinem allgemeinen Gesundheitszustand stellen.

Denn vor allem in dem Bereich der Ernährung, der Genussmittel und auch der Medikamente gibt es sehr viele Faktoren, welche die Menge deines Spermas negativ beeinflussen und unter Umständen dazu beitragen können, dass du über weniger Ejakulat als der Durchschnitt verfügst und noch sehr viel Luft nach oben hast.

Viele Ursachen für wenig Sperma.
Bevor wir uns ansehen, welche Faktoren einen negativen Einfluss auf das Sperma haben, wollen wir dich erst einmal beruhigen.

Denn, zu wenig Sperma ist keine Sache, zu welcher zu verdammt bist, sondern in den meisten Fällen, kannst du bereits mit kleinen Veränderungen deiner Gewohnheiten und Verhaltensweisen dazu beitragen, dass sich die Menge des Ejakulats wieder verbessert indem sie steigt.

Hast du konstant deutlich weniger als 2 ml Sperma, könnte dies auf eine Krankheit hindeuten.

Stellst du bei dir fest, dass du konstant und über einen längeren Zeitraum weniger als 2 ml Sperma ejakulierst, musst du dir zwar noch keine Sorgen machen, solltest diesen Umstand allerdings von deinem Arzt abklären lassen. Sehen wir uns jetzt jedoch einmal die häufigsten Ursachen und Faktoren an, welche deine Ejakulations-Menge negativ beeinflussen können.

Zu häufige Ejakulation

Sex ist schön und viele Männer masturbieren auch täglich oder gar mehrmals täglich. Daran ist, an und für sich absolut nichts Verwerfliches, doch die Frequenz der Ejakulationen hat durchaus einen Einfluss auf die Menge des Spermas.

Männer, welche mehrmals täglich ejakulieren oder allgemein innerhalb kurzer Zeit mehrmals ejakulieren, geben von Mal zu Mal weniger Ejakulat ab. Der Körper kommt mit der Produktion der Spermien nicht hinterher, sodass die Menge deiner Spermien zwangsläufig von Orgasmus zu Orgasmus sinkt.

Um dich über eine gute und vor allem hohe Menge an Sperma freuen zu dürfen, solltest du also für zwischen 3 bis 5 Tage auf einen Orgasmus verzichten, um dann beim Höhepunkt eine hohe Menge an Sperma ejakulieren zu können.

Ungesunder Lebensstil

Auch ein ungesunder Lebensstil kann einen durchaus negativen Einfluss auf die Menge deiner Spermien haben. In diesem Zusammenhang muss angemerkt werden, dass unter der Bezeichnung des ungesunden Lebensstils mehrere Faktoren zusammengefasst werden, welche demnach auch die Menge deines Spermas negativ beeinflussen können.

Nikotin

Nikotin ist ein sehr großer Feind deiner Spermien und greift diese nicht nur in der Quantität, sondern auch in der Qualität an, indem die Beweglichkeit durch das Nikotin erheblich eingeschränkt wird.

Alkohol

Auch der Genuss von Alkohol kann, wenn dieser übertrieben wird, erheblich dazu beitragen, dass die Quantität und die Qualität der Spermien sinkt.

Fahrradfahren

An und für sich ist die sportliche Betätigung ein positiver Aspekt, welcher sich auch durch und durch positiv auf die Menge deiner Spermien auswirkt.

Eine Ausnahme stellt dabei jedoch das Fahrradfahren dar, da deine Hoden in der Position auf dem Fahrrad so gedrückt werden, dass die Produktion deiner Spermien dadurch negativ beeinflusst wird.

Skinny Jeans

Greifst du gerne zu engeren Hosen zurück? Dann kann dies durchaus dazu führen, dass auch hier deine Hoden zu sehr gedrückt und gequetscht werden, was dazu führt, dass die Menge deiner Spermien darunter leiden kann.

Medikamente & Erkrankungen

Erkrankungen und Medikamente, welche für die Behandlung dieser Krankheiten eingenommen werden müssen, können sich sehr negativ auf deine sexuelle Gesundheit und, in diesem Zusammenhang, auch auf die Qualität und die Quantität deiner Spermien auswirken.

Vor allem die folgenden Krankheiten und Medikamente können sich äußerst negativ auf die Produktion deiner Spermien und somit auch auf die Menge deines Ejakulats auswirken:

Krankheiten Medikamente
Verlegung der Harnröhre

Operative Eingriffe im Unterleib

Nervenschäden in dem Bereich des Rückenmarks oder der Blase

Erkrankungen der Prostata, wie zum Beispiel Prostatakrebs

Psychische Erkrankungen, worunter unter anderem Depressionen oder auch Traumata fallen

Antidepressiva

Medikamente gegen Haarausfall

Spermafreunde

Mehr Sperma, so klappt es

Zwar gibt es sehr viele unterschiedliche Faktoren, welche sich negativ auf die Menge deines Spermas auswirken können, doch es gibt mindestens genauso viele hilfreiche Methoden und Wege, um die Produktion der Spermien anzuregen und somit auch die Menge deines Ejakulats zu steigern.

Die richtige Ernährung

Wie du bereits sehen konntest, hat der Lebensstil einen sehr großen und nicht unbedeutenden Einfluss auf die Quantität deiner Spermien. Aus diesem Grund solltest du dich vor allem mit deiner Ernährung beschäftigen, falls du feststellen solltest nur wenig Sperma zu besitzen.

Ausgewogen & gesund essen.

Bezüglich deiner Ernährung solltest du, aus diesem Grund darauf achten, dass du dich gesund und vor allem ausgewogen ernährst und deinem Körper all die wichtigen Nährstoffe zukommen lässt, welche dieser braucht, um die Rahmenbedingungen für die Produktion der Spermien schaffen zu können.

Ausreichend trinken

Spermien setzen sich zu einem sehr großen Teil aus Wasser zusammen, was auch der Grund dafür ist, dass die Menge an Spermien sinkt, wenn du zu wenig Wasser zu dir nimmst.

Am besten nimmst du täglich zwischen 2 bis 3 Liter Wasser zu dir, um die Produktion deiner Spermien unterstützen und dich über einen sehr viel ergiebigeren und besseren Samenerguss während deines Höhepunktes freuen zu dürfen.

Nahrungsergänzung

Auf dem Markt finden sich viele Produkte wieder, mit welchen du, laut den Aussagen der Hersteller, deine sexuelle Gesundheit erheblich verbessern können sollst. Wir haben uns einmal mit diesen unterschiedlichen Präparaten beschäftigt und festgestellt, dass sich vor allem ein paar ganz besondere Inhaltsstoffe einer großen Beliebtheit erfreuen.

Folgende pflanzliche Wirkstoffe sollen dir helfen können:

Maca
Maca findet bereits seit mehreren Jahren Anwendung und soll dabei helfen können, Potenzprobleme und eine geringe Libido zu lösen [1], indem unter anderem die Quantität und die Qualität der Spermien positiv beeinflusst werden.
L-Arginin
L-Arginin ist vor allem als durchblutungsfördernde Aminosäure auf dem Markt bekannt [2], soll aber auch dazu beitragen können die Spermien in ihrer Mobilität positiv unterstützen zu können.
Zink
Neben Wasser, ist in Spermien auch eine große Menge an Zink enthalten. Nicht selten weisen Männer mit Potenz-, und Erektionsproblemen einen Zinkmangel auf, welcher am besten durch die Supplementierung mit einem entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen wird. [3]
Ginseng
Ginseng soll, wie L-Arginin, nicht nur die Gefäße erweitern und somit die Durchblutung positiv beeinflussen, sondern auch die Qualität und Quantität deiner Spermien positiv beeinflussen können. [4]

Achte bei dem Kauf der Nahrungsergänzungsmittel auf gute und vor allem wirksame, sowie qualitativ hochwertige Präparate.

Wissenswerte Fakten & Fragen

❓ Wie bekomme ich mehr Sperma?

Du kannst die Menge deines Spermas positiv beeinflussen, indem du dich gesund ernährst und auf Niktoin sowie Alkohol verzichtest.

💦 Was fördert die Spermienproduktion?

Um deinen Körper bezüglich der Produktion der Spermien unterstützen zu können, kannst du dich gesund ernähren, auf einige bestimmte Lebensmittel verzichten, in welchen viele gesättigte Fettsäuren enthalten sind und dich sportlich betätigen. Unter Umständen kannst du deinem Körper auch mit entsprechenden hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln dabei helfen, die richtigen Rahmenbedingungen für eine gute Produktion der Spermien zu schaffen.

⏱ Wie lange dauert es, bis wieder Sperma produziert wird?

Sperma wird in deinen Hoden produziert, sodass es nach einem Samenerguss durchaus zwischen 1,5 und 3 Stunden dauern kann, bis der Prozess erneut in Gang gesetzt wird und neue Spermien von deinem Körper produziert werden.

📉 Was ist die Refraktionszeit?

Bei der Refraktionszeit handelt es sich um die Zeit, welche der Penis braucht, bis es sich nach einem Samenerguss wieder versteifen kann, um erneut zu einem Höhepunkt und einer damit im Zusammenhang stehenden Ejakulation zu kommen.

Quellen

[1] Zenico, T., Subjective effects of Lepidium meyenii (Maca) extract on well-being and sexual performances in patients with mild erectile dysfunction: a randomised, double-blind clinical trial, 2009, National Library of Medicine

[2] Khalaf, David, The Effects of Oral l-Arginine and l-Citrulline Supplementation on Blood Pressure, 2019, Nutrients

[3] Fallah, Ali, Zinc is an Essential Element for Male Fertility: A Review of Zn Roles in Men’s Health, Germination, Sperm Quality, and Fertilization, 2018, Journal of Reproduction & Infertility

[4] Kim, Sung-Dae, Improvement of erectile function by Korean red ginseng (Panax ginseng) in a male rat model of metabolic syndrome, 2013, Asian Journal of Andrology

Schreiben Sie einen Kommentar